Logo

Home

|

Unsere Pfarrei

|

Angebote

|

Kirchenzettel

|

Pfarrbrief

|

Mitarbeiter

|

Links

|

Kontakt

Unsere Mitarbeiter

Pfarradministrator Stefan Scheifele

Grüß Gott, liebe Christgläubige in St. Peter und Paul !

Etwas überraschend, wie aus einem Osterei gepurzelt, bin ich seit 1. Mai 2017 von Herrn Erzbischof Reinhard Card. Marx der für St. Florian und St. Peter und Paul zuständige Pfarradministrator. Das Wort sagt es bereits, erstmals bin ich leitend für die Administration der Kirchenstiftungen zuständig, quasi als Überbrückungspfarrer bis eine endgültige personelle Lösung für den zukünftigen Pfarrverband Vier Heilige Trudering Riem gefunden ist.

Gleichermaßen als Vakanzvertreter bin ich zudem noch zuständig für die Pfarrverbände Heufeld-Weihenlinden und Bruckmühl-Vagen. Pfr. Guggenbiller hat für einen solchen Fall vorgesorgt und einen Gottesdienstplan bis Ende August erstellt, der zumindest die Wochenenden mit Pfarrvikar Studzienny, Diakon Linder, Wortgottesfeierleitern und Aushilfepriestern garantiert.

Ich freue mich auf die Begegnungen mit Ihnen, auch wenn es in den kommenden Monaten keinen Ersatz für die gewohnte Seelsorge darstellt. Als echtes Münchener Kindl freue ich mich darauf, in meiner Heimatstadt als Priester eingesetzt zu sein. Die letzten Jahre war ich als Militärpfarrer in den Weiten dieser Welt unterwegs und es tut gut, wieder daheim zu sein!

Herzlichst Ihr Pfarrer Stefan Scheifele, Pfarradministrator.

Pfarrvikar Mieczysław Studzienny-Flir

Nach meinem Theologiestudium an der Universität Krakau empfing ich am 3. Juni 1989 die Priesterweihe und wurde anschließend in der nordpolnischen Stadt Wloclawek für drei Jahre als Jugendseelsorger und Gymnasiallehrer eingesetzt.

Im Anschluss wurde ich nach Deutschland ausgesandt und wirkte in den ersten Jahren in Landshut, München und Garmisch-Partenkirchen. Dann führte und verwaltete ich vierzehn Jahre lang als Pfarrer die Pfarreien St. Jakob Wallgau und St. Sebastian Krün. Anfang 2006 konnte der Kindertagesstätten-Verbund Wallgau/Krün unter meiner Leitung gegründet werden. Nach diesen Jahren wirkte ich im Pfarrverband St. Jakob Dachau, wo ich mich neben meiner vielfältigen seelsorgerischen Tätigkeit auch sozialen und erzieherischen Aufgaben widmete. Des Weiteren betreute ich im Lauf der Jahre im Auftrag des Bayerischen Pilgerbüros mehrere Pilgergruppen als geistlicher Begleiter zu bedeutenden Pilgerstätten.

Seit September 2015 bin ich als Pfarrvikar und als Trägervertreter für die Kindergärten in den beiden Münchner Pfarreien St. Peter und Paul Trudering und St. Florian Messestadt tätig.

Ich möchte mich weiterhin darum bemühen, die mir anvertrauten Menschen zu Jesus Christus zu führen, damit seine Frohe Botschaft gehört und gelebt werden kann.

Diakon Hubert Linder

Ich bin 1963 zur Welt gekommen und als drittes von insgesamt fünf Kindern in Nußdorf am Inn im bayerischen Inntal aufgewachsen. Geprägt durch mein Elternhaus und das Engagement in der Pfarrjugend und der Kath. Landjugendbewegung (KLJB) begann ich nach dem Fachabitur mit dem Studium der Sozialpädagogik und Theologie/Philosophie an den Hochschulen in Benediktbeuern.

Meine beruflichen Stationen waren bisher: Kirchlicher Jugendpfleger in Wolfratshauen (1989 - 1996), Stellvertretender Geschäftsführer beim Bildungswerk in Rosenheim (1996 - 2000), Geschäftsführender Referent bei der Kath. Landvolkbewegung (KLB) Bayern in München-Nymphenburg (2000 - 2011).

Als ich 1999 geheiratet und mit meiner damals verwitweten Ehefrau Familienverantwortung für ihre vier Kinder übernommen habe, hat sich mein Lebensmittelpunkt vom Land in die Stadt München verlagert. Im Jahr 2003 kam dann unser gemeinsamer Sohn Jakob hinzu.

Meine Entscheidung, ständiger Diakon zu werden, kommt aus einem langjährigen „Berufungsweg“ heraus, und gründet auf eine Vielzahl von Erfahrungen - Erfahrungen mit Menschen und mit Gott. Als ich „40“ geworden bin, habe ich gemerkt, dass ich für „die andere Hälfte meines Lebens“ etwas verändern will! Voll Dankbarkeit für all das, was mir geschenkt worden war, habe ich begriffen, dass „jetzt ich dran bin“, etwas weiter zu geben, anderen Menschen ein Lebens- und Glaubensbegleiter zu werden! Als Diakon (altgr. diakonos: Diener, Helfer) möchte ich tatsächlich ein „Diener und Helfer der Menschen“ sein, Brücken bauen zu Fernstehenden, Menschen für Gott begeistern und durch meinen Dienst Nächstenliebe konkret werden lassen!

Nach meiner Weihe zum Ständigen Diakon im September 2012 war ich zunächst in St. Sebastian/ Schwabing-West eingesetzt, seit 2013 dann auch in der Pfarrei Maria vom Guten Rat. 2014 wurden beide Pfarreien zum Pfarrverband „Am Luitpoldpark“ zusammengefasst. Mit dem Ende der dreijährigen Berufseinführung und dem Ablegen der 2. Dienstprüfung habe ich um einen Stellenwechsel gebeten und werde nun den Pfarreien St. Peter und Paul/Trudering und St. Florian/Messestadt zugewiesen.

Ich freue mich auf viele herzliche Begegnungen und bitte Sie um ihr begleitendes Gebet!

Chordirektor Thomas Schmid

Thomas Schmid, geboren 1959 in München ist seit 1996 Chordirektor in St. Peter und Paul Trudering.

Nach dem Studium der katholischen Kirchenmusik am Richard-Strauß-Konservatorium München begann er seine berufliche Laufbahn 1976 als Organist in St. Korbinian Unterhaching, wo er bis 1986 blieb. Bereits ab 1981 war er ebenfalls als Chorleiter in St. Magdalena Ottobrunn, tätig.

Er ist Lektor und Herausgeber für verschiedene Verlage, Co-Autor von Kinderbüchern und seit 1983 Leiter des Sängerkreises Ottobrunn. Nach einer Fortbildung in Trauerpsychologie an der katholischen Fakultät der Universität Regensburg gründete er 2007 das Bestattungsinstitut Trauerdienste Thomas Schmid.

Auch privat spielt er gerne Orgel - dann am liebsten "Stücke zum Träumen".

Mesner Pile Marjanovic

Seit dem 1. April 2011 ist er der neue Mesner: Pile Marjanovic. „Diese Aufgabe ist schon eine große Umstellung, da ich noch nie als Mesner gearbeitet habe“, sagt Marjanovic. Zuvor hatte er eine Anstellung als Hausmeister.

Im Frühjahr 2011 zog er mit seiner Frau Kata und seiner Tochter Angelina in die Mesnerwohnung ein.

Pile Marjanovic wurde in Jajce, Bosnien-Herzegowina, geboren. 1992 flüchtete er während des Balkan-Krieges nach Deutschland und wohnte zunächst in Hof, dann in Nürnberg. Später ging er kurzzeitig nach Kroatien zurück, um dann 2003 wieder nach Deutschland zu kommen, da seine Frau hier arbeitete. „Es war ein schwieriger Entschluss, die Heimat zu verlassen und wohl die schwerste Zeit meines Lebens“, sagt er, wenn er an die Kriegsjahre zurück denkt. Für ihn war alles besser als dort zu bleiben und so ging er nach München. Und obwohl er und seine Familie noch nicht lange in Kirchtrudering wohnen, fühlt er sich wohl: „Es ist schön hier und die Menschen sind sehr freundlich.“

Pfarrbüro Rosi Brock und Karin Dirscherl

Beide sind im Pfarrbüro tätig. Sie kümmern sich um die Anliegen der zahlreichen Besucher und bearbeiten eingehende Telefongespräche oder leiten sie an die Seelsorger weiter.

Rosi Brock ist seit 1993 hauptsächlich für die Buchhaltung und das Rechnungswesen der Kirchenstiftung und des Kindergartens zuständig und hat die Finanzen immer im Blick. Ihr obliegt auch die Betreuung von Personalangelegenheiten, die Erstellung von Arbeitsverträgen und der Kontakt mit dem Erzbischöflichen Ordinariat.

Karin Dirscherl erledigt seit 2004 die Arbeiten rund um die Verwaltung der Personendaten unserer Gemeindemitglieder. Dazu gehören u. a. die Geburtstagsbriefe und das Erstellen von Tauf- und Trauungsurkunden. Sie ist für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig: Veröffentlichungen in der Kirchenzeitung und im Hallo. Sie erstellt die regelmäßig aufliegenden Kirchenzettel und ist an der Vorbereitung zum Druck des Pfarrbriefes beteiligt.





© 2008-2017 Alle Rechte vorbehalten. Katholisches Pfarramt St. Peter und Paul Trudering

Impressum